Elberadweg Unterkunft

Pension Tante Storch – Die schöne Unterkunft am Elberadweg


Frachtschiff am Elberadweg Nord

Ihr plant eine Radtour auf dem beliebten Elberadweg? Dann schaut doch auf dem Abschnitt Elberadweg Nord bei der Pension Tante Storch vorbei. Tante Storch ist eine ungewöhnliche, fahrradfreundliche Pension am Elberadweg in Tießau bei Hitzacker. Ein wunderschöner Zwischenstopp wenn ihr grade zwischen Hamburg und Magdeburg auf dem Elberadweg unterwegs seid. Kommt uns besuchen!

Schnellauswahl:

Fahrradhotel Pension Tante Storch am Elberadweg Bett und Bike

Ein Wort vorweg zum Thema „Elberadweg“:

Zu unserer großen Freude führt das „offizielle Elberadweg Handbuch“ den Abschnitt zwischen Neu Darchau und Hitzacker endlich wieder als offizielle Nebenstrecke. Die Gründe dafür, dass das ein paar Jahre nicht so war, sind der sehr gute Ausbau des Elberadweges auf der anderen Flußseite, die teils heftigen Steigungen auf unserer Seite und die fehlende Bereitschaft, den Weg auf dieser Flußseite attraktiver zu gestalten (auch da scheint sich was zu tun;-)).

Bett und Bike radfreundliche Unterkunft Fahrradhotel am Elberadweg

Deswegen wurde im Handbuch behauptet, wir wären 5 km vom Elberadweg entfernt. Gemeint war damit die Entfernung von der Fähre in Hitzacker (was in Wahrheit 7 km sind). Auch das ist jetzt korrigiert: ihr findet Tante Storch fast direkt (knapp 200 m) am Radweg!

Wir und mit uns viele Elberadwegbegeisterte sind der Meinung, dass gerade dieser Abschnitt zwischen Neu Darchau und Hitzacker, mit seinen Hügeln und den Wäldern, die sich bis ans Wasser ziehen, etwas ganz Besonderes ist!


 

>

Mit den weiter unten aufgeführten Anfahrttipps, reduziert sich das Fahren auf der Landstraße auf wenige Kilometer und die meisten Steigungen und Umwege können vermieden werden – es lohnt sich!
Das sehen die Autor*innen des renomierten „bikeline-Radtourenbuchs“ anscheinend auch so:
Sie führen besagten Abschnitt schon immer als Nebenstrecke – dort sind wir dann auch nur ca. 150 Meter vom Elberadweg entfernt.

Strecke Elberadweg Nord

Anfahrt mit dem Fahrrad

Viele von euch sind sicher sowieso mit Google Maps unterwegs. Für den Fall ist hier der Link zu unserer Pension: https://goo.gl/maps/tfDHEqHvXDr. So müsst ihr nur noch die Navigation starten. Solltet ihr jedoch eine detailgenaue Anfahrtsbeschreibung brauchen oder unsere Anfahrttipps lesen wollen, haben wir die hier für euch:

Aus Richtung Neu Darchau kommend gibt es ab Drethem drei Varianten, um zu Tante Storch nach Tießau mit dem Rad zu kommen.

Variante 1: in Drethem der Elbuferstraße weiter geradeaus folgen und nicht auf dem ausgeschilderten Elberadweg nach rechts fahren. Die Straße führt dann an der Kirche vorbei und wird am Ortsausgang zu einem schmalen, mal gut – mal schlecht befahrbaren – unbefestigten, aber  sehr schönem Wanderweg.
Dieser führt parallel zur Elbe ohne Steigungen (!) nach Tiesmesland. Jedoch müssen unterwegs evtl. herabgestürzte Bäume umfahren oder umschoben werden. In Tiesmesland verläuft dann ein ausgeschilderter Weg durch den Ort wieder auf den die Elbuferstraße begleitenden Radweg.

Variante 2: der offizielle Elberadweg verläuft von Drethem Richtung Bahrendorf über eine kleine Straße – anfangs asphaltiert, später im Wald unbefestigt – durch Felder und Wälder fern ab der Elbe nach Tiesmesland. Gerade aus dieser Richtung kommend sind auf circa 1,5 Kilometer stetige Steigungen zu bewältigen! In Tiesmesland verläuft dann ein ausgeschilderter Weg durch den Ort wieder auf den die Elbuferstraße begleitenden Radweg.

Variante 3: von Drethem aus einfach auf der Elbuferstraße Richtung Hitzacker bleiben. Wir meinen, dass diese Variante ausschließlich für hartgesottene E-Bike Fahrer*innen geeignet ist. Die Straße verläuft ohne Radweg sehr stark stetig ansteigend über den Kniepenberg und dann folgt eine heftige Abfahrt und weiteres Auf und Ab bis nach Tießau hinein. Einzig positiv ist hier die durchgehend asphaltierte Strecke und – mit einem kleinen Abstecher zu dem Aussichtsturm (86 m Kniepenberg + 16 m Turm = 102 m ü NN) – die grandiose Aussicht!


 

Fähre über die Elbe am Elberadweg bei Tießau, Hitzacker

In Tießau biegt ihr an der einzigen Kreuzung im Ort rechts ab in die Tiessauer Straße.
Nach etwa 150 m findet ihr dann die Pension Tante Storch auf der rechten Seite.

Von Hitzacker kommend gibt es auch eine weniger anstrengende und auch schönere Strecke zu uns nach Tießau, als direkt über die Elbuferstaße: Aus der Altstadt über die Jeetzel (Drawehnertorstr.) rechts in die Straße Am Weinberg fahren. Hier existiert auch ein Hinweisschild für Radfahrer*innen.

 

Fahrradtour am Elberadweg

Der Straße an der Jeetzel weiter folgen und am Ende mündet diese in einen gut befahrbaren Weg links parallel zum Wald. Dieser Weg führt schön gelegen auf ca. 3 km bis zum Klärwerk. Hier wendet sich der Weg nun nach links bis zur Elbuferstaße. Diese führt nun nach rechts mit wenigen Steigungen und Abfahrten direkt nach Tießau, zu Tante Storch.
Aber Achtung!
Bei sehr starkem Hochwasser sind die von uns empfohlenen Varianten direkt an der Elbe nicht fahrbar! Auch nach sehr starken Regenfällen kann es matschig werden…


 

 


Tante Storch liegt auf dem Elberadweg Nord bei Hitzacker

 

Hat Tante Storch ein Zimmer Frei?

Tante Storch bietet euch schöne Zimmer und eine sehr gemütliche Atmosphäre. Ihr glaubt uns nicht? Dann schaut euch doch mal Fotos der Pension an!

Habt ihr jetzt Lust bekommen auf eurer Elberadtour bei Tante Storch zu übernachten? Wir freuen uns auf euch!

Fragt jetzt unverbindlich ein Zimmer bei Tante Storch an

Nutzt unser Kontaktformular, um unverbindlich ein Zimmer anzufragen oder ruft uns direkt an unter:
☎️ 05862 – 985 144

 


Unten in der Elbe schwimmt ein Krokodil
Unten in der Elbe
schwimmt ein Krokodil
ist doch wohl dasselbe
was auch schwamm im Nil
Was will es nur hier
solch ein böses Tier
Unten in der Elbe
da schwimmt ein Krokodil
Es strampelt mit den Beinen
und weiß nicht, was es will
Bitte jehn sie rechts
und bitte jehn sie links
denn so´n Krokodil
is´n jefährlich Dings

(Text: anonym – eine Anspielung auf das 1890 in Berlin ausgestellte Krokodil, das angeblich vom Nil bis nach Hamburg geschwommen war)